SPD-Sommertour -- Neue Ramp schon kaputt?

Veröffentlicht am 08.09.2008 in Kreistagsfraktion

SPD Sommertour besucht Skater-Anlage im Laichle

SPD-Kreisräte, Kreisvorstandsmitglieder und der Bundestagsabgeordnete Christian Lange besuchten auf ihrer Sommertour einen herausragenden Kindergarten auf dem Rehnenhof in Schwäbisch Gmünd und eine kürzlich erstellte Skater-Anlage im Laichle.

Die Jugendlichen gaben bereitwillig Auskunft über die Mitten in den Sommerferien erstellte und lang ersehnte Anlage. Sie zeigten sich begeistert über die neuen Möglichkeiten, welche ihnen – bis zu dreißig Jugendliche auch aus umliegenden Stadtteilen sind täglich dort –sportliche Betätigung auf unterhaltsame Weise neben dem dortigen Basketballspielfeld erlaubt. Sie betonten, dass Schlägereien und Alkoholexzesse hier nicht vorkämen, zeigten sich aber enttäuscht darüber, dass notwendige Reparaturen in der leider auch zu schmal geratenen Anlage sich trotz Zusagen hinauszögern, wodurch die Verletzungsgefahr erheblich sei, zumal Kieselsteine und fehlender Makadambelag sich ebenfalls ungünstig auswirkten.

Auf die Frage der SPD-Delegation, wie sich die Jugendlichen die gesamte Anlage vorstellen, äußerten diese, dass ein kleines Wetterschutzdach notwendig sei, ebenfalls fehlten noch eine Grillstelle, eine weitere Bank, Beleuchtung und weitere Skatelemente. Die Sozialdemokraten versprachen, sie zu unterstützen, insbesondere werden sich die Gmünder Jusos darum kümmern.

Beim Besuch des Rehnenhof-Kindergartens „Kinderinsel“ fand zunächst durch Pfarrer Konrad von Streit eine Führung durch die seit fünfzig Jahren nach und nach entstandenen Räume dieser Kindertagesstätte der Martin-Luther-Gemeinde statt. Die Kindergartenleiterin, Karin Wolf-Shivers, erläuterte die gegenwärtigen Möglichkeiten der Kleinkindbetreuung ab sechs Monaten, die Ganztagesbetreuung, die Zusammenarbeit mit den Vereinen und mit der örtlichen Friedensschule, welche die anwesende Rektorin, Daniela Maschka-Dengler, als bedeutende Erleichterung für die Grundschulzeit der Kinder bezeichnete. Nach einer Zeit, in welcher die drei Gruppen mäßig besucht wurden, sei es der Kirchengemeinde gegen vielerlei Widerstände gelungen, Neues zu wagen und das Kindergartenangebot zu modernisieren, wodurch seit einiger Zeit die Nachfrage das Angebot übersteigt, obwohl wie überall die Kinderzahlen im Stadtteil zurückgehen.

Wolf-Shivers bat die Sozialdemokraten die Ganztagesbetreuung auszubauen. Hier gebe es zur Zeit den größten Bedarf, da Alleinerziehende auf mehr als ein Halbtagsgehalt angewiesen seien und entsprechende Betreuungszeiten für ihre Kinder brauchen, auch in der anschließenden Grundschulphase.

Der SPD-Fraktionsvorsitzende im Kreistag, Klaus Maier, bedankte sich für den engagierten und kompetenten Einsatz in diesem Kindergarten und wies darauf hin, dass der Kreistag mit Sorge den Rückgang der Kinderzahlen und die damit drohende Schließung der auch kulturell wichtigen Einrichtungen für Kinder und Jugendliche verfolge. Christian Lange MdB verwies darauf, dass er von früheren Besuchen her die Entwicklung dieses Kindergartens kenne und mit dem Kindertagesstättenausbaugesetz der Bund sich für mehr Kinderbetreuung stark macht. Einig war man sich auch darin, dass eine weitere Privatisierung der Einrichtungen und Schulen unweigerlich die Gesellschaft schwäche und spalte, da dadurch die schon jetzt bedrohliche Abhängigkeit der Bildungschancen vom Geldbeutel der Eltern verstärkt werde. SPD-Kreisvorsitzender Josef Mischko fordert deshalb, mehr Geld für qualitativ hochstehende Kleinkind- und Kinderbetreuung für alle Familien bereitzustellen.

Konrad von Streit
Pressesprecher des SPD-Kreisverbandes

 
 

Leni Breymaier MdB

Christian Lange MdB

Mitglied werden

Facebook